Die Fußwallfahrt 2013 nach Mariazell konnte wohlbehalten beendet werden. So wurde am 14.8. der Abschlussgottesdienst in der Basilika sehr stimmungsvoll gefeiert. Anwesend war Familie Kolowratnik, welche am Tag genau vor 50 Jahren die Organisation der damals von Atzgersdorf - Mauer (ab Rodaun) veranstalteten Wallfahrt übernommen gehabt hatte.
(Da die Familie die Organisation 2007 nicht mehr durchführen konnte, wurde im gleichen Jahr spontan von Prottesern und Hohenruppersdorfern die Tradition - in verkleinerter Gruppe - weitergeführt.)
Da wir ein neues Wallfahrerkreuz benötigten, haben wir uns 2010 dieser Thematik gewidmet und versucht damit die Liebe Gottes, den Heilsplan, als auch die Auferstehung, Jesu Ausstrahlung und Lobpreis an den Vater, sowie die damit verbundene Hoffnung auszudrücken.
Zusätzlich ergriffen wir in diesem Jahr erstmals die Initiative und starteten einen Tag früher, von Hohenruppersdorf aus. Seither gehen wir von zuhause. 2013 folgten bereits mehrere Gemeinden der Region diesem Beispiel, sodass am ersten Tag bereits 27 Personen bis zum Stadtrand von Wien gingen. (Lediglich durch Wien wird mit der Bahn gefahren.) Am 10. starteten wir dann ab Rodaun mit 47 Personen.
Die Route führt alljährlich im Wesentlichen den Mariazeller Wallfahrerweg "06" und wird sowohl spirituell (tgl. Hl. Messe, tgl. Rosenkranzgebete, Meditationen), als auch mit einem "Bunten Abend" gestaltet.
 
Wie in den letzten Jahren wurde zugunsten Hungernder gesammelt und es konnte ein Betrag von 400,- erzielt werden. (Vor drei Jahren initiiert, konnten so in Summe bisher >1.000,- € gespendet werden.)
 
Insgesamt gehen wir ab Hohenruppersdorf in 5 1/2 Tagen ~155 km nach Mariazell.